Euro statt Lats: In Lettland wird bald mit dem Euro bezahlt

06.06.2013

England will nicht, Schweden und Dänemark auch nicht: aber Lettland will. Und zwar den Euro. EU und Europäische Zentralbank haben nun grünes Licht gegeben. Was erhofft sich der kleine osteuropäische Staat vom Euro?

Diese lettischen Münzen werden bald durch den Euro ersetzt. © Foto: www.guigo.eu/ flickr.com

ist Volkswirt am Institut für Wirtschaftsforschung Halle.Tobias Knedlikist Volkswirt am Institut für Wirtschaftsforschung Halle. 

Am Mittwoch haben EU-Kommission und die Europäische Zentralbank bekannt gegeben: Lettland darf ab Januar 2014 den Euro einführen.

Damit wäre Lettland der 18. Mitgliedsstaat der Eurozone. Auch einige andere osteuropäische Staaten wie Polen wollen das erreichen.

Dabei liest man doch immer wieder davon, die Gemeinschaftswährung stecke in einer Krise?

Ob das tatsächlich zutrifft und einen Einfluss hat, was sich Lettland vom Euro erhofft und warum die EU weitere Länder in die Eurozone holen möchte, darüber haben wir mit Tobias Knedlik vom Institut für Wirtschaftsforschung Halle gesprochen.

Durch die Mitgliedschaft im Euroraum hat Lettland die Möglichkeit, Einfluss zu nehmen auf die Geldpolitik der Eurozone und damit auch auf die Auswirkungen auf Lettland. Das ist sicher der größte Vorteil. – Tobias Knedlik, Institut für Wirtschaftsforschung Halle