Das Projekt einer europäischen Ratingagentur sucht Geldgeber

17.04.2012

Es sollte ein Gegengewicht zu den Ratingagenturen in den USA sein: Europa wollte eine eigene Rating-Agentur auf die Beine stellen. Jetzt droht das Vorhaben im Sande zu verlaufen - denn es fehlt den Geldkontrolleuren an Geld.

Sorgen für Bewegung an Finanzmärkten: die Urteile der Rating-Agenturen. Foto: © Martin Oeser / dapd

Der Finanzwissenschafter ist Präsident des Bayerischen Finanzzentrums.Wolfgang GerkeDer Finanzwissenschafter ist Präsident des Bayerischen Finanzzentrums. 

Ratingagenturen beherrschen die Finanzwelt. Dabei kommen die drei großen Platzhirsche Standard & Poors, Moody’s und Fitch aus den USA.. Sie kontrollieren 95 Prozent des Ratingmarktes und sind zudem noch miteinander verflochten.

Gerade das kommt in Europa überhaupt nicht gut an. Dort will man in der Schulden-Krise nicht tatenlos mit ansehen, wie Ratingexperten aus Amerika die Bonität von Euro-Staaten wie Griechenland in Frage stellen. Schon länger gab es deshalb Überlegungen für eine eigene Ratingagentur innerhalb der EU.

Doch wie jetzt zu erfahren war, steht das Vorhaben auf der Kippe. Es droht am Geld zu scheitern.

Gleich zwei Initiatoren bemühen sich.: aber weder die Unternehmensberatung Roland Berger, noch die Bertelsmann-Stiftung kommen bei der Sponsorensuche voran. Kippt das Projekt? Oder sind wir schlicht zu ungeduldig? Fragen dazu an den Präsidenten des Bayerischen Finanzzentrums, Wolfgang Gerke.