Experte Johanssen: “Das Problem für BP ist der Image-Schaden!”

28.07.2010

Seit Wochen beherrscht der Ölkonzern BP die Weltpresse, die Ölpest im Golf von Mexiko ist immer noch nicht gebannt. Neben diversen Pannen legte auch ein Tropensturm die Arbeiten am defekten Bohrloch lahm.

Der gesamte Konzern BP ist nach der Öl-Katastrophe im Golf von Mexiko angekratzt. Foto:Lukas Barth/ ddp.

zuständig für die Krisenkommunikation bei Shell während der Zeit des >Brent SparKlaus-Peter Johanssenzuständig für die Krisenkommunikation bei Shell während der Zeit des >Brent Spar<-Skandals. 

Nach Ansicht vieler Experten versagte auch das Krisenmanagement von BP in weiten Teilen.

Im Jahr 1995 gab es einen vergleichbaren Skandal bei BP-Konkurrent Shell. Der Konzern wollte damals die Öllagerplattform „Brent Spar“ in der Nordsee versenken und stieß damit auf großen Widerstand. Damals besetzte Greenpeace die Plattform und machte die Geschichte öffentlich. Verantwortlich für das Krisenmanagement war damals der Ex-Kommunikationschef der Shell  Klaus-Peter Johanssen.

Was er über das Krisenmanagement von BP denkt und welche Auswirkungen der Image-Schaden noch haben wird, erzählt er detektor.fm im Interview.

Das große Problem für BP ist der Image-Schaden. – Klaus-Peter Johanssen, ehemals Shell.