Facebook ist jetzt mit «Instagram» befreundet

10.04.2012

Die Firma «Instagram» hat eine kostenlose Fotografie-Software entwickelt, die unter Smartphone-Besitzern sehr beliebt ist. Nun hat der Internet-Gigant Facebook das kleine Start-Up gekauft: für eine Milliarde US-Dollar.

Handy-Foto schießen, verschönern und direkt im Internet veröffentlichen - viele nutzen dafür Instagram. Foto: © instagram.com

Autor beim «FOCUS»Holger SchmidtAutor beim «FOCUS» 

Instagram ist laut eigenen Angaben „schnell, schön und macht Spaß“. Zumindest vereinfacht es die Veröffentlichung von Fotos im Internet.

Denn mit dieser Smartphone-App sparen sich Hobbyfotografen die Zwischenschritte der Bildbearbeitung und des anschließenden Hochladens der Bilder am Computer.

Die Anwendung Instagram fotografiert, verschönert das Motiv mit verschiedenen Filtereffekten und veröffentlicht die Bilder dann automatisch auf dem persönlichen Instagram-, Twitter- oder Facebook-Profil im Internet.

Nun haben die Betreiber von Facebook Instagram für eine Milliarde Dollar gekauft.

Mit seiner Foto-App hatte das 13-köpfige Instagram-Team bis dato rund 30 Millionen Nutzer gewonnen und wurde von Insidern gar als Konkurrent von Facebook bewertet.

Über den Kaufpreis und die Strategie von Facebook haben wir mit Holger Schmidt gesprochen. Er schreibt für das Nachrichtenmagazin FOCUS im Bereich Web-Wirtschaft.