Fahrrad | Die Eurobike-Messe 2015

Zwischen Experten und Liebhabern

28.08.2015

Die "Eurobike" gilt als Leitmesse für Fahrradkenner und Freizeitnutzer. Auch dieses Jahr erwarten den Besucher technische Spielereien und Neuheiten rund ums Fahrrad. Wir haben unseren Fahrradmann Gerolf Meyer zur Eurobike geschickt.

Einmal im Jahr strömen Fahrradexperten, aber auch Fahrradinteressierte nach Friedrichshafen. Denn dort findet noch bis morgen die Fahrradmesse „Eurobike“ statt. Mit 1.320 Ausstellern aus 54 Ländern beweisen die Organisatoren, dass ihre Veranstaltung international bedeutend ist. Das kommt nicht nur der Fahrradindustrie zur Gute, sondern auch den Fahrradfans. Immerhin sind laut dem Zwei-Rad-Industrie-Verband in der ersten Hälfte diesen Jahres die Fahrradverkäufe in Deutschland noch einmal um zwei Prozent gestiegen. Darin sind nicht nur die herkömmlichen Fahrräder enthalten, sondern auch E-Bikes. Diese gehören seit Jahren zu den neueren Trends rund um das Fahrrad.

Die Vorteile der Messe

Neben den E-Bike ist die Reifengröße von Mountainbikes dieses Jahr auch ein großes Thema. Außerdem scheint das Rennrad nicht mehr nur dem Profisportler vorbehalten. Solche Trends werden natürlich vornehmlich von Herstellern generiert, denn diese wollen ihre neuen Produkte schließlich verbreiten. Dennoch gibt es einige kleine technische Spielereien, die Eindruck machen, wie zum Beispiel der Schalthebel mit Knopfzelle. Dabei wird nicht nur das Elektro-Fahrrad durch Strom betrieben, sondern auch die Schaltung, die dann unabhängig vom normalen Stromkreis mit einer Knopfzellenbatterie betrieben wird. 

Der Vorteil einer Messe wie der Eurobike liegt darin, dass die Besucher die Möglichkeit haben, die angebotenen Produkte zu erleben. Das macht den großen Unterschied zum Internet aus. Im Netz kann sich der Besucher all diese Produkte ebenfalls ansehen, hat dann manchmal aber keine endgültige Vorstellung davon, was die Neuerung eigentlich bringt.

 Das persönliche Gesspräch und wirklich Sachen in Augenschein nehmen,  das ist am Ende durch Nichts zu ersetzen. – Gerolf Meyer, Redakteur der monatlichen Fahrradsendung „Antritt“

Publikumstag bei der Eurobike

Für das persönliche Gespräch zwischen Vertretern und Liebhabern gibt es morgen am Samstag (29. August) Gelegenheit. Dann wird die Messe nämlich auch für normale Besucher geöffnet. Besucher können in 13 Hallen dann neue Trends rund ums Fahrrad begutachten, aber auch Pedelecs,  spezielle Elektrofahrräder und  Liegeräder testen. Die Messe öffnet von 9 bis 18 Uhr. Auf was sich die Besucher besonders freuen können, hat unser Fahrradexperte Gerolf Meyer detektor.fm-Moderatorin Astrid Wulf erzählt.

Redaktion: Carina Fron


detektor.fm beschäftigt sich in der monatlichen Fahrradsendung „Antritt“ eine Stunde lang mit Fahrradfahren und Fahrradkultur. Die nächste Ausgabe gibt es am 3. September 2015. Zur Sendung gibt es auch einen Podcast und eine Facebook-Seite.