Finanztransaktionssteuer: Frankreich geht vorweg – folgt Deutschland?

03.08.2012

Großbritannien wehrt sich, Deutschland diskutiert und Frankreich tut es einfach. Am Mittwoch ist in unserem Nachbarland die Finanztransaktionssteuer in Kraft getreten, die Milliarden in den französischen Haushalt bringen soll.

Frankreichs und Deutschlands Regierungschefs: Merkel und Hollande. / Foto: Steffi Loos/dapd

Dass uns Frankreich bei volkswirtschaftlichen Dingen mitunter einen Schritt voraus ist, ist nicht Neues mehr. Man erinnere sich an die Stieglitz-Kommission, die den wirtschaftlichen Wert der Umwelt erkannte. In Deutschland diskutiert man noch heute – ohne Ergebnis.

freier Journalist und Frankreich-Experte.Philipp Sümmermannfreier Journalist und Frankreich-Experte. 

Auch beim Thema Finanztransaktionssteuer ist Frankreich einen Schritt voraus: während in Deutschland noch darüber geredet wird, ist sie in Frankreich am Mittwoch in Kraft getreten.

Wirklich umfassend ist die französische Lösung allerdings noch nicht. Aktien von Firmen, deren Börsenwert unter einer Milliarde Euro liegt, sind zum Beispiel ausgenommen – und es geht auch nur um Firmen, die ihren Hauptsitz in Frankreich haben.

Wie sinnvoll die französische Transaktionssteuer ist und ob es nun auch mit einer europaweiten Lösung vorangeht, darüber haben wir mit dem Blogger und Frankreich-Experten Philipp Sümmermann gesprochen.