Play
Verleger Jan Wickmann. Foto: Junior Media
Bild: Junior Media | Promo

Flopcast | Jan Wickmann

„Es konnte nicht funktionieren!“

Als Jan Wickmann die Chance bekommt, die „Fix und Foxi“-Comics neu zu verlegen, greift er zu. Nach vier Jahren scheitert er. Nur ein paar Monate danach gründet er neu – und ist heute ein erfolgreicher Verleger.

Die Älteren unter uns kennen die beiden Comic-Helden Fix und Foxi noch. Vielen Kindern sind die beiden roten Fuchsbrüder dagegen fremd. Verleger Jan Wickmann war jedoch so fasziniert von der Idee, die Geschichten von Rolf Kauka, dem deutschen Walt Disney, neu zu verlegen, dass er trotzdem einen Versuch startete: 2005 hat er den Tigerpress Verlag gegründet – und einfach losgelegt. Anfangs ist das Geschäft mit den frechen Fuchsbrüdern auch ganz gut gelaufen, doch nach einiger Zeit musste Wickmann feststellen, dass gewisse Faktoren wichtiger waren, als er vorher angenommen hatte.

Die Entscheidung war einfach falsch. Fix und Foxi ist eine ganz alte Marke. Die Kinder heute kennen sie nicht mehr. Meine einzige Chance war es, tolle Spielzeuge dabei zu haben. Am Ende war ich kein Verleger von Inhalten mehr, sondern eher so eine Art Spielzeughändler. 

Jan Wickmann

Keine Chance, die Marke auszubauen

Da Wickmann von der Kauka-Witwe nur die Printrechte erworben hatte, war es ihm unmöglich, allein mit den gedruckten Comics die Marke Fix und Foxi neu zu beleben. Und so kam es wie es kommen musste: 2009 waren die Verkaufszahlen an einem Tiefpunkt angekommen, immer mehr Anzeigenkunden sind abgesprungen – und Wickmann rutschte mit seinem Verlag in die Insolvenz.

Ich konnte einfach meine Rechnungen nicht mehr bezahlen. Ich stand mit dem Rücken zur Wand und bekam so heftige Kopfschmerzen, dass ich die auch mit Sport nicht mehr weg bekam.

Jan Wickmann

Doch der Unternehmer hat sich nicht unterkriegen lassen. Schon kurz nach der Insolvenz hat er sich hingesetzt und einen neuen Plan geschmiedet. Da er offen und ehrlich mit seiner Insolvenz umgegangen ist, haben Freunde und Geschäftspartner zu ihm gehalten und ihn bei seinem Neustart unterstützt. Heute ist er Geschäftsführer der Agentur Lektornet und des Medienhauses Junior Medien.

Wie er heute zu Fix und Foxi steht und was ihm geholfen hat, sich im Verlagswesen neu zu positionieren, das hat Jan Wickmann im Flopcast der detektor.fm-Moderatorin Maja Fiedler erzählt.

bool(true)