Play
Der ehemalige Bionade-Geschäftsführer Peter Kowalsky
Bild: INJU GmbH | Marc-Steffen Unger

Flopcast | Peter Kowalsky

„Da war erst einmal Leere“

Bionade ist mal die Hype-Limo schlechthin gewesen. Doch dann platzt die Blase und Geschäftsführer Peter Kowalsky muss das Familienunternehmen verkaufen.

Über kaum ein Getränk wurde in den Nuller-Jahren so viel geredet und geschrieben, wie die Bionade. Die Bio-Limo aus dem kleinen Ostheim vor der Rhön ist zum Sinnbild für eine Generation von urbanen, hippen, kreativen Menschen geworden. Für Peter Kowalsky und seine Familie ist der Erfolg bei den Trendsettern der Großstädte aber vollkommen unverhofft gekommen. Denn sie hatten das Getränk eigentlich als gesunde Kinderlimonade konzipiert.

Unser Plan war, bei den Werbern und Hipstern zu bleiben, bis die Kinder bekommen – und dann wären wir ja auch bei den Kindern gelandet.

Peter Kowalsky

Sich also weiter als Kinderlimo zu verkaufen, habe ganz gut funktioniert, erklärt der damalige Geschäftsführer Peter Kowalsky. Doch das Familienunternehmen ist mit dem Hype auch zunehmend unter Druck geraten. Ständig musste mehr Geld für Personal und Rohstoffe her. So kam es, dass Bionade sich Investoren mit ins Boot holen musste.

Wir waren immer auf Investoren angewiesen und deren Interesse ist: maximales Geld verdienen.

Peter Kowalsky

Weil einer der Investoren selbst von der Insolvenz bedroht war, hat dieser seine Anteile an den Oetker-Konzern verkauft – was viele Sympathiepunkte bei den Kunden gekostet hat: Der Absatz brach ein, die Blase platzte. Und auch intern ging es mit den Oetker-Leuten heiß her, erzählt Peter Kowalsky:

Wir waren extrem mit uns selbst beschäftigt. Wir haben viel diskutiert, gestritten, uns teilweise auch missverstanden. Es waren wirklich zwei verschiedene Sprachen, die wir gesprochen haben.

Peter Kowalsky

2012 wird es den Kowalskys zu viel. Sie verkaufen ihre Anteile. Ein herber Schlag, denn die Familie wohnt sogar neben der Brauerei, die ihnen nicht mehr gehört. Peter Kowalsky hat viel Zeit gebraucht, um mit dem Verkauf klarzukommen. Mittlerweile ist er Geschäftsführer eines neuen Start-Ups und verkauft wieder ein neuartiges Getränk, dieses Mal ein natürlicher Energydrink.

Wie es ist, wenn der Hype um das eigene Produkt zu groß wird und was Peter Kowalsky geholfen hat, den Verlust des Familienunternehmens zu überwinden, hat er detektor.fm-Moderatorin Maja Fiedler im Flopcast erzählt.

bool(true)