Fortschritt | USB adé? Die Thunderbolt-Schnittstelle kommt auf den Markt

19.04.2011

Egal ob Maus, Tastatur oder Lautsprecher: per USB schließen wir heute alles mögliche an. Doch ein neuer Anschluss drängt auf den Markt: Thunderbolt genannt. Ist das das Ende von USB?

Schnell und Unscheinbar: der neue “Thunderbolt”-Anschluss ist der vierte von links. / © 2011 Apple Inc.

Über den USB-Anschluss am Computer läuft inzwischen doch eigentlich alles: der Drucker, die externe Festplatte, Maus und Tastatur. Mit Kamera, MP3-Player und Handy können Daten in beide Richtungen übertragen werden – und nebenbei wird auch noch der Akku aufgeladen. USB hat sich allumfassend durchgesetzt.

Redakteur beim Computermagazin c´t aus dem Heise-Verlag.Johannes SchusterRedakteur beim Computermagazin c´t aus dem Heise-Verlag. 

Inzwischen aber bekommt USB ernsthafte Konkurrenz. Der Chiphersteller Intel nämlich hat – erst unter dem Namen „Light Peak“, nun als „Thunderbolt“ – eine neue Schnittstelle entwickelt, die nun in Rechnern von Apple in Serie auf den Markt kommt. Spätestens damit ist „Thunderbolt“ in der Computer-Alltags-Welt angekommen, und es stellt sich für viele Nutzer die Frage: was bedeutet das?

Ob diese das Potential hat, USB zu verdrängen und wo die Vorteile der neuen Schnittstelle liegen. darüber haben wir mit Johannes Schuster gesprochen, Redakteur beim Computermagazin c´t.

„Fortschritt“ – Technik bei detektor.fm nicht mehr verpassen? Dann hier den Podcast abonnieren!