Foxconn – das dunkle Imperium hinter Apple, Dell, Nintendo, Sony, Motorola, Samsung und Co.

28.10.2010

Ob Apple, Dell, Sony, Motorola, Samsung, oder Toshiba: Produkte dieser Firmen kommen zum großen Teil von einem Auftragsfertiger - mit zweifelhaftem Ruf.

Auch dieser Laptop kommt möglicherweise aus China. Foto: schubalu von pixelio.de

ist Peking-Korrespondent der Wirtschaftswoche.Matthias Kampist Peking-Korrespondent der Wirtschaftswoche. 

Sie sind die Größen der Unterhaltungselektronik: Firmen wie Apple, Dell, Nintendo oder Sony. Doch die eigentliche Fertigung der Geräte wird häufig von nur einem Unternehmen namens Foxconn übernommen. Dabei handelt es sich um ein chinesisches Imperium, über das nicht so viel bekannt ist und auch nicht bekannt sein soll.

Jetzt aber haben drei Journalisten der Wirtschaftswoche einen langen Artikel über Foxconn veröffentlicht und die Situation vor Ort beschrieben. Dabei geht es um Unterdrückung, schlechte Arbeitsbedingungen, eine Selbstmordserie und um eine Menge Geheimniskrämerei. Mit dem Hauptautoren des Textes, dem Peking-Korrespondenten Matthias Kamp, haben wir darüber gesprochen.