Könnte bald ein Gel vor HIV schützen?

14.03.2014

Ein Gel kämpft gegen das HI-Virus. Amerikanische Forscher haben ein Vaginalgel entwickelt, das als Hoffnung im Kampf gegen Aids gilt. Makakenaffen konnte es gegen einen Virus schützen, das dem menschlichen HIV-Virus sehr ähnlich ist. Eine Revolution in der Medizin?

Das Anti-HIV-Gel ist vor allem für Frauen in Ländern wichtig, in denen die Krankheit häufig auftritt. Foto: Farooq Naeem / AFP

hält die Ergebnisse für sehr interessant, vor allem für Frauen in Entwicklungsländern.Prof. Dr. Norbert Brockmeyerhält die Ergebnisse für sehr interessant, vor allem für Frauen in Entwicklungsländern. 

Ein neu entwickeltes Gel schützt getestete Makaken gegen ein HIV-ähnliches Virus – und zwar nach dem Geschlechtsverkehr. Das Gel enthält ein Anti-HIV-Medikament und verhindert, dass der Virus in die DNS eindringt. Dieses Gel muss drei Stunden nach dem Sexualkontakt vaginal angewendet werden.

Zwar gibt es bereits Gele, die gegen HIV schützen, aber diese müssen schon vor dem Geschlechtsverkehr aufgetragen werden. Das neue Gel – das bei Menschen noch nicht getestet wurde- könnte Frauen mehr Kontrolle geben – und vielleicht Schutz vor der Ansteckung.

Über die Ergebnisse der amerikanischen Forscher haben wir mit Norbert Brockmeyer gesprochen. Er ist HIV-Experte an der Dermatologischen Klinik der Ruhr-Universität und Präsident der Deutschen STI-Gesellschaft.