Genug spekuliert? Werden die Banken bald doch stärker reguliert?

02.10.2012

Banken sollen nicht mit Ersparnissen der Bürger spekulieren dürfen, diese Forderung hört man seit der Finanzkrise häufiger. Getan hat sich bisher wenig bis nichts. Doch welche Auswirkungen hätte eine gesetzliche Bankenregulierung?

Bankenspekulationen können zwar hohe Gewinne abwerfen, aber auch private Ersparnisse verbrennen. Foto: © Mario Vedder/dapd.

sieht eine Banken-Zerschlagung skeptisch, hält aber eine stärkere Regulierung für sinnvoll.Prof. Henning Klodtsieht eine Banken-Zerschlagung skeptisch, hält aber eine stärkere Regulierung für sinnvoll. 

Seit dem Ausbrechen der Finanzkrise werden immer wieder die Banken kritisiert. Nicht nur die globalisierungskritische Bewegung Occupy hat gegen Spekulationsgeschäfte protestiert.

Auch SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück fordert eine Trennung von Investmentbanking und klassischen Bankgeschäften. Inzwischen fordert auch Finnlands Notenbankchef Errki Liikanen ein Trennbankensystem in Europa.

Über Investmentbanking und Regulierungspläne haben wir mit dem Volkswirt Hennig Klodt gesprochen. Er leitet das Zentrum für Wirtschaftspolitik am Institut für Weltwirtschaft in Kiel.

Das Interview können Sie hier nachhören.


Die Banken möchten nicht reguliert werden. Aber ihnen darf man hier nicht die Entscheidung überlassen. – Henning Klodt