Gesund Leben | Wer sollte sich gegen Grippe impfen lassen?

05.11.2012

Bereits seit Monaten wird vor einer heftigen Grippesaison gewarnt. Doch sollte man sich wirklich impfen lassen? Die Expertenmeinungen gehen weit auseinander.

Ein kleiner Pieks: Diese junge Frau hat sich für eine Grippeimpfung entschieden. Foto: Mario Vedder/dapd

Redakteurin der «test»-Zeitschrift bei der Stiftung Warentest.Bettina SauerRedakteurin der «test»-Zeitschrift bei der Stiftung Warentest. 

Im Gegensatz zur klassischen Erkältung oder dem grippalem Infekt kommt die Grippe eher schlagartig: Schüttelfrost, Fieber, Gliederschmerzen setzen plötzlich ein.

Hinter der Grippe steckt der gefährliche Influenza-Virus. Bei einem unkomplizierten Verlauf ist die Infektion nach einer Dauer von wenigen Tagen überstanden. Sie kann sich aber auch über Wochen hinziehen.

Offiziell empfohlen: die Grippe-Schutzimpfung

Eine Möglichkeit, um sich davor zu schützen, ist die Grippe-Schutzimpfung. Das empfiehlt die Ständige Impfkommission StiKo des Robert-Koch-Instituts. Sie ist Deutschlands höchste Instanz, wenn es ums Impfen geht.

Gegen die Grippeimpfung spricht sich die Stiftung Warentest aus. Bettina Sauer von der Zeitschrift „test“ erklärt im Interview, weshalb.

+++ „Gesund Leben“ wird präsentiert von der IKK classic +++

„Gesund Leben“ nach Hause bekommen? Dann hier den Podcast abonnieren.