Gesund Leben | Wenn die Eltern alt werden

18.02.2013

Es ist eine grundlegende Frage, die gern aufgeschoben wird: Bin ich bereit, für meine Familie im Alter zu sorgen? Die Pflege zu Hause verändert die Lebensverhältnisse für Betroffene und Pfleger entscheidend.

Pflege im Alter: ein Generationenvertrag? Foto: © Martin Oeser/dapd.

ist Professorin für Pflegewissenschaft an der Katholischen Hochschule in Mainz.Renate Stemmerist Professorin für Pflegewissenschaft an der Katholischen Hochschule in Mainz. 

Für die einen ist es eine Selbstverständlichkeit, andere können sich die hohen Kosten für die Pflege nicht leisten. Welche Gründe auch zu der Entscheidung führen, Familienangehörige im Alter zu Hause zu pflegen: die heimische Pflege bringt  viele Herausforderungen mit sich. Deshalb ist es notwendig, frühzeitig mit der Familie zu reden, um der Situation – im Fall der Fälle – nicht hilflos gegenüber zu stehen.

Diese sensible Problematik erfordert Offenheit und bringt viele unerwartete Fragen mit sich: Ab wann brauchen meine Eltern Hilfe? Worauf muss man sich vorbereiten? Was bedeutet es, einen Pflegefall in der Familie zu haben?

Antworten auf diese Fragen gibt uns Renate Stemmer. Sie ist Professorin für Pflegewissenschaft und Pflegemanagement an der Katholischen Hochschule Mainz.

+++ Gesund Leben wird präsentiert von der IKK classic +++

„Gesund Leben“ nach Hause bekommen? Dann hier den Podcast abonnieren.