Green Radio | Bioplastik ist gut fürs Gewissen – und für die Umwelt?

25.10.2012

Plastiktüten kann die Natur nicht abbauen, sie belasten das Ökosystem auf Jahre. Bio-Plastiktüten scheinen da ein guter Kompromiss zu sein. Aber schonen sie auch die Umwelt?

Plastiktüten kann die Natur nicht abbauen, sie belasten das Ökosystem auf Jahre. Bio-Plastiktüten scheinen da ein guter Kompromiss zu sein. Aber schonen sie auch die Umwelt?

In Zusammenarbeit mit dem UmweltbundesamtGreen Radioin Zusammenarbeit mit dem Umweltbundesamt. 

Bio-Kunststoffe in Verpackungen werden in Deutschland bislang staatlich gefördert – für sie gelten seit einigen Jahren verschiedene Ausnahmeregelungen. Zu einer größeren Verbreitung hat das aber anscheinend nicht beigetragen: Im Jahr 2009 hatten Bio-Kunststoffe einen Marktanteil von nur etwa 0,5 Prozent. Dabei passt Bio-Plastik gut zum allgemeinen Öko-Trend. Hersteller oder Supermärkte können damit ihr Image aufbessern.

Doch was ist überhaupt Bio an Bio-Plastik? Welche Vorteile hat es gegenüber herkömmlichen Kunststoffen? Und ist der Umwelt damit wirklich geholfen? Eine aktuelle Studie im Auftrag des Umweltbundesamtes lässt daran erhebliche Zweifel aufkommen.

Andreas Detzel ist Biologe am Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg und einer der Autoren der Studie. Hören Sie ihn hier im Interview.

Bioplastik ist gut fürs Gewissen - und für die Umwelt?

+++Green Radio: Umwelt und Nachhaltigkeit – eine Kooperation mit dem Umweltbundesamt. Jeden Donnerstag bei detektor.fm+++

Green Radio als Podcast? Dann hier abonnieren.