Green Radio | Gut gemeint statt gut gemacht – Haben wir einen Ökofimmel?

03.05.2012

Wasser sparen, Obst aus der Region kaufen und so weiter. Das klingt alles nach Umweltbewusstsein, doch oft schadet der Ökofimmel mehr als er nutzt.

Der Griff zu deutschen Äpfeln aus der Region ist nicht immer das Vernünftigste. Foto: Timur Emek/dapd

eine Kooperation mit dem Umweltbundesamt.eine Kooperation mit dem Umweltbundesamt. 

Die Deutschen haben einen Ruf als ein sehr umweltbewusstes Volk. Da wird fleißig Wasser gespart, überall wo Platz ist werden Solaranlagen hingestellt und wenn nicht das, so kauft man dann doch wenigstens Obst aus der Region. Klingt soweit alles nach wirklich umweltbewusstem Verhalten.

Doch ganz so unproblematisch ist das alles nicht. Hierzulande spart man zuviel Wasser, und die allseits gelobten Energiesparlampen sind ein Fall für die Sondermülldeponie. Der Autor Alexander Neubacher ist in seinem Buch „Ökofimmel: Wie wir versuchen, die Welt zu retten – und was wir damit anrichten“ mal der Frage nachgegangen, was Mülltrennung und Co. wirklich bringen. Wir haben mit ihm darüber gesprochen, worauf man achten sollte, wenn man die Umwelt wirklich schützen will.

Green Radio | Gut gemeint statt gut gemacht - Haben wir einen Ökofimmel?


 

Trailer zu „Ökofimmel: Wie wir versuchen, die Welt zu retten – und was wir damit anrichten“

+++Green Radio: Umwelt und Nachhaltigkeit – eine Koooperation mit dem Umweltbundesamt. Jeden Donnerstag bei detekor.fm+++

Green Radio als Podcast? Dann hier abonnieren.