Green Radio | Kreuzfahrten – eine Gefahr für Umwelt und Gesundheit?

05.09.2013

Eine Seefahrt, die ist lustig. Leider blasen die Schiffe dabei aber ziemlich viel Dreck in die Luft. Gehen die Reedereien das Problem ausreichend an?

In Zusammenarbeit mit dem Umweltbundesamt.In Zusammenarbeit mit dem Umweltbundesamt. 

Kreuzfahrten sind seit Jahren beliebt – es sind längst nicht mehr nur die gut situierten Rentner, die es sich auf Luxusdampfern gut gehen lassen. Auch jüngere Leute oder Familien schippern gern beim Captain’s Dinner über die Ostsee oder durchs Mittelmeer. Doch so eine Kreuzfahrt hat ihren Preis: nicht nur finanziell gesehen, auch aus Sicht der Umwelt und des Klimas. Laut der Klimaschutzorganisation Atmosfair hinterlässt jeder Passagier bei einer siebentägigen Kreuzfahrt etwa doppelt so viel CO2 in der Atmosphäre, wie ein Inder im Durchschnitt im ganzen Jahr.

Von wegen frische Meeresluft

Außerdem enthalten die Abgase viel Ruß und andere Schadstoffe – eine Kreuzfahrt ist also nicht besonders gesund, nicht für die Passagiere und auch nicht für Anwohner in Hafen-Nähe. Dabei wäre es technisch möglich, beispielsweise bessere Abgas-Filter zu benutzen, sagen Umweltschützer. Die Reederei Aida Cruises kündigte kürzlich an, ihre Schiffe nachzurüsten.

Ob dadurch Besserung in Sicht ist, erklärt uns Daniel Rieger, Referent Verkehrspolitik beim Naturschutzbund Deutschland.

Green Radio | Kreuzfahrten – eine Gefahr für Umwelt und Gesundheit?

+++Green Radio: Umwelt und Nachhaltigkeit – eine Kooperation mit dem Umweltbundesamt. Jeden Donnerstag bei detektor.fm+++

Green Radio als Podcast? Dann hier abonnieren.