Green Radio | Wie erkenne ich einen ökologischen Weihnachtsbaum?

12.12.2013

In Nordrhein-Westfalen dürfen Weihnachtsbäume bald nicht mehr ohne Genehmigung im Wald wachsen – aus Naturschutzgründen, versteht sich. Doch wieso sind Plantagen im Wald ein Problem, wie werden Weihnachtsbäume überhaupt gezüchtet und woran erkennt man einen Bio-Baum?

In Zusammenarbeit mit dem UmweltbundesamtIn Zusammenarbeit mit dem Umweltbundesamt 

Es ist wieder so weit: Langsam stellt sich für viele die Frage nach dem passenden Weihnachtsbaum. Egal ob im Internet bestellt oder selbst geschlagen – die Deutschen kaufen von Jahr zu Jahr mehr Weihnachtsbäume. 2012 waren es bereits gut 29 Millionen. Ein Großteil davon stammt nach wie vor aus heimischer Produktion – zum Beispiel aus Nordrhein-Westfalen, der wichtigsten deutschen Weihnachtsbaum-Region.

Weihnachtsbäume gehören nicht in den Wald

Doch die dortigen Produzenten fürchten in Zukunft Einbußen, denn der Landtag hat gerade ein neues Landesforstgesetz beschlossen, wonach Weihnachtsbäume in Zukunft nicht mehr ohne Weiteres in natürlichen Wäldern gezüchtet werden dürfen. Vorhandene Waldflächen sollen „vor einer weiteren Ausdehnung des Anbaus von Weihnachstbäumen“ geschützt werden. Die rot-grüne Landesregierung hat wohl Angst, dass man bald den Wald vor lauter Weihnachtsbäumen nicht mehr sieht.

Das wirft Fragen auf: Wieso gefährden Weihnachtsbäume den Wald, wie werden sie überhaupt gezüchtet und wie kann man selbst einen möglichst nachhaltigen Baum kaufen?

Darüber haben wir mit Ralf Straußberger gesprochen, er ist Waldreferent vom Bund Naturschutz in Bayern und beschäftigt sich seit Jahren mit der Ökologie des Weihnachtsbaums.

+++Green Radio: Umwelt und Nachhaltigkeit – eine Kooperation mit dem Umweltbundesamt. Jeden Donnerstag bei detektor.fm+++

Green Radio als Podcast? Dann hier abonnieren.