Greenpeace-Studie: Atomausstieg bereits 2015 möglich

08.04.2011

Atomausstieg bereits 2015? Eine Möglichkeit dazu sieht Greenpeace nach einer neuen Studie - dem Autor haben wir einige kritische Fragen gestellt.

Das abgeschaltete Atomkraftwerk Mülheim-Kärlich. © Daniel Bleyenberg / pixelio.de

17 Atomkraftwerke gibt es im Moment in Deutschland. Für sie gilt das von der schwarz-gelben Koalition beschlossene Gesetz zur Laufzeitverlängerung deutscher Kernkraftwerke, das die Nutzung von Atomkraft bis mindestens 2035 erlaubt.

Nach der Reaktorkatastrophe in Japan hatten einige Parteien ihre Haltung zum Atomausstieg korrigiert: Umweltminister Röttgen möchte vor 2025 raus aus der Atomenergie, CSU und SPD wollen 2020, die Grünen sogar bereits 2017 das letzte Kernkraftwerk abschalten.

Wir müssen uns darum kümmern, dass die Brücke Richtung Erneuerbare nur mit Erdgaskraftwerken gebaut wird.

Nun hat Greenpeace eine Studie vorgelegt, wonach der Ausstieg aus der Atomenergie bereits 2015 möglich ist. Andree Böhling ist Experte bei Greenpeace und Autor dieser Studie – ihn haben wir unter anderem gefragt, ob dieser rasche Rückzug aus der Atomkraft ein Comeback der Kohle zur Folge hätte und warum Deutschland nach dem Moratorium der schwarz-gelben Regierung Atomstrom aus Frankreich und Tschechien importiert.