Grippe: Genügt bald eine einzige Impfung?

22.10.2010

In dieser Woche haben mehrere Forscher Hoffnung auf einen universellen Impfstoff gegen die Grippe gemacht. Mittels neuer Verfahren sollen die jährlichen Impfungen künftig wegfallen. Wie realistisch ist das?

Eine Impfnadel reicht für herkömmliche Grippe und Schweinegrippe. Quelle: pixelio.de

Herausgeber des >Arznei-TelegrammsWolfgang Becker-Brüser.Herausgeber des >Arznei-Telegramms< 

Wenn die ersten kalten Tage des Jahres kommen und die Heizung aufgedreht wird, dann kommen auch die ersten Erkältungen und die Angst vor der Grippe. Bisher ist jedes Jahr eine neue Impfung notwendig, weil sich die Viren ständig verändern.

Die Autoren mehrerer Studien machen nun Hoffnung auf einen allgemeinen Impfstoff, der gegen alle Grippeviren hilft. Ziel ist ein Universalimpfstoff für den Menschen. Doch wie weit ist dieser Universalimpfstoff gediehen? Warum ist bisher jedes Jahr ein neuer Impfstoff notwendig und wie könnte ein solcher genereller Grippeschutz aussehen?

Das haben wir Wolfgang Becker-Brüser, der für die industrieunabhängige Zeitschrift Arznei-Telegramm arbeitet, gefragt.