Zeitarbeit – des einen Freud, des anderen Leid?

12.01.2010

Bietet Zeitarbeit Arbeitnehmern neue Chancen oder wird sie von Arbeitgebern nur genutzt um Tarifverträge zu umgehen? Ein Expertengespräch mit Dr. Markus Promberger.

Viele Firmen setzen auf Zeitarbeiter, auch im Autobau. Foto: Sebastian Willnow/ ddp

Er forscht am Nürnberger Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung (IAB).Dr. Markus PrombergerEr forscht am Nürnberger Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung (IAB). 

Seit einigen Jahren ist Zeitarbeit stark im kommen, denn Leiharbeiter sind für große Betriebe sehr lukrativ. Aber wie ist Zeitarbeit einzuschätzen? Ein vernünftiges Mittel um kurzfristigen Personalbedarf der Industrie zu decken, oder doch nur der einfachere Weg Personalkosten einzusparen? Die aktuelle „Schlecker-Debatte“ stellt die Zeitarbeit wieder neu in Frage und lässt auch die Bundesministerin von der Leyen über Regulierungen nachdenken.

Dr. Markus Promberger leitet den Forschungsbereich „Erwerbslosigkeit und Teilhabe“ am Nürnberger Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung (IAB). Er spricht bei detektor.fm über das komplexe Instrument „Zeitarbeit“ und erklärt Vor- und Nachteile: