Hallo Nachbarn: frag-mutti.de – Für Flecken, Kochrezepte und überforderte Junggesellen

05.05.2010

Beim Blick über den Gartenzaun fanden wir diesmal: frag-mutti.de - eine Art virtueller Mutti- und Oma-Ersatz, nicht nur für Junggesellen...

Oma kommt zu Besuch und von Braten keine Ahnung? Die Webseite frag-mutti.de hilft. Auch bei Flecken. / © wrw pixelio.de

Wer kennt das nicht: der Hamster ist aus dem Käfig ausgebrochen und muss eingefangen werden, man will seinen Zahnersatz günstig reinigen oder einfach mal Geschenkpapier selber machen? Oder noch schlimmer: Oma hat sich zu Besuch angekündigt, und mit den Kochkünsten hält es sich in engen Grenzen? Hilfe bei auf diesen und anderen Fragen bekommt man eigentlich von Mama. Wenn die allerdings nicht zur Stelle ist, gibt es da auch eine andere Möglichkeit: die Webseite frag-mutti.de

Professor für Electronic Publishing und Multimedia.Dale AskeyProfessor für Electronic Publishing und Multimedia. 

In unserer Rubrik „Hallo Nachbarn!“ stellen wir diese vor. Und da Webseiten für die meisten Menschen sehr subjektiv sind, haben wir uns Professor Dale Askey ins Studio geholt.

Der US-Amerikaner hat eine Professur für Electronic Publishing und Multimedia und ist Experte für Webseiten. Er durchforstet für uns interessante Webseiten und mochte bei frag-mutti.de vor allem die Community-Funktion.

Was er lobt und was er kritisiert hören Sie hier:

Hans-Jörg Brekle (l.) und Bernhard Finkbeiner (r.) / © www.frag-mutti.deDie MacherHans-Jörg Brekle (l.) und Bernhard Finkbeiner (r.) / © www.frag-mutti.de 

Natürlich haben wir auch mit den Machern der Seite gesprochen: wie sie auf diese Idee kamen, wie zufrieden Sie mit der Entwicklung sind, und welcher Haushaltstipp der bisher skurrilste war, das haben wir sie gefragt.

Rede und Antwort stand uns Hans-Jörb Brekle: