Handelsüberschuss: Die Exporte Deutschlands werden zum Problem

15.08.2012

Die deutsche Wirtschaft verkauft mehr Waren als sie einkauft. Wir exportieren also mehr als wir importieren. Aktuell ist der Handelsüberschuss sogar größer als in jedem anderen Land der Welt. Dem Wirtschaftsminister gefällt das, der OECD jedoch nicht. Wo ist das Problem?

Produkte aus Deutschland sind weltweit beliebt. Foto: © David Hecker/dapd

ist bei der OECD für den Wirtschaftsbereich Deutschland zuständig.Andreas Wörgötterist bei der OECD für den Wirtschaftsbereich Deutschland zuständig. 

Die deutschen Unternehmen verkaufen ihre Produkte weltweit extrem gut. Das klingt erst einmal gut. Aber die Folge ist der bis heute höchste Handelsüberschuss und der kann zum Problem werden. Ist dieser doch mittlerweile sogar größer als bei klassischen Exportnationen wie China oder Japan. Die Bundesregierung sieht das als positives Zeichen und Stärke der deutschen Wirtschaft.

Doch einige Ökonomen schlagen Alarm: Denn es kauft ja jemand die deutschen Produkte. Diese Staaten laufen Gefahr sich zu verschulden, wenn sie mehr einführen als sie ausführen. Manche Experten sehen in diesem Ungleichgewicht einen zentralen Auslöser für die Finanzkrise.

Deutschland zieht nicht nur den Unmut anderer Staaten auf sich, sondern könnte deshalb sogar von der EU-Kommission verklagt werden.

Mit dem Deutschlandexperten der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, OECD, Andreas Wörgötter haben wir besprochen ob und wie sehr die Handelsüberschüsse die wirtschaftliche Stabilität in Europa gefährden.