Play
Die Europäische Zentralbank will ein stabiles Preisniveau im Euro-Raum sichern. Dazu braucht sie eine gewisse Inflation. Foto: Philippe Huguen | AFP
Bild: Philippe Huguen | AFP

Gestiegene Inflation zum Jahreswechsel

Wird 2017 wirklich alles teurer?

„Die Inflation kehrt zurück!“, „Alles wird teurer!“ – so oder so ähnlich lauten die Schlagzeilen zum Jahresbeginn. Im Dezember hat die Inflationsrate den höchsten Wert seit Jahren erreicht. Das bedeutet aber nicht automatisch, dass alles teurer wird. Für viele ist die gestiegene Inflation eine gute Nachricht. Wird sie 2017 noch weiter steigen?

Heizöl und Benzin sind 2016 spürbar teurer gewesen als im Jahr zuvor. Der Ölpreis ist gestiegen und dadurch auch das durchschnittliche Preisniveau. Man spricht von einer Inflation. Für den Autofahrer an der Tankstelle ist der Preisanstieg unangenehm. Für die Wirtschaft insgesamt ist eine gewisse Inflation aber wichtig.

Steiler Anstieg der Inflationsrate zum Jahreswechsel

Nach vorläufigen Schätzungen des Statistischen Bundesamts liegt die Inflationsrate in Deutschland zum Jahreswechsel bei 1,7 Prozent. Im Vergleich zum Vormonat bedeutet das einen Anstieg von 0,8 Prozent auf mehr als das Doppelte. Damit erreicht die Inflationsrate den höchsten Stand seit Juli 2013.

Für den Laien klingt eine steigende Inflation nach einer schlechten Nachricht. Der Begriff erinnert an Krisen in der Geschichte, zum Beispiel in Deutschland nach dem Ersten Weltkrieg, als die Mark mehr als die Hälfte ihres Wertes verlor.

Inflation ist sogar noch zu niedrig

Von solchen Ausmaßen sind wir derzeit aber weit entfernt. Vielen Ökonomen ist das Preisniveau in Deutschland sogar zu niedrig.

Die Europäische Zentralbank (EZB) strebt eine Inflationsrate von etwa zwei Prozent an, um das Preisniveau im Euroraum stabil halten zu können. Das erklärte Ziel ist bis jetzt nicht erreicht. Auch wenn die Rate zum Jahresende hochgeklettert ist, die durchschnittliche Inflationsrate Deutschlands für das Gesamtjahr 2016 liegt bei nur 0,5 Prozent.

Der Durchschnitt für den gesamten Euroraum liegt bei etwa einem Prozent. Um die Inflation anzukurbeln kann die EZB Maßnahmen ergreifen, wie beispielsweise die Zinsen zu senken und Geld zu drucken.

Wieso die Inflationsrate nicht zu niedrig sein sollte und wie sich Inflation auf den Verbraucher auswirkt, darüber hat detektor.fm-Moderatorin Marie Landes mit Klaus Adam gesprochen. Er ist Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Mannheim.

Ich sehe wenig Aussichten darauf, dass die Inflation 2017 nennenswert ansteigen wird. Die Tendenz ist eher, dass sie im Jahresverlauf wieder zurückgehen wird.Klaus Adam
Steigt 2017 die Inflation? 06:18

Redaktion: Eva Morlang

Volles Programm, (aber) null Banner-Werbung

Seit 2009 arbeiten wir bei detektor.fm an der digitalen Zukunft des Radios in Deutschland. Mit unserem Podcast-Radio wollen wir dir authentische Geschichten und hochwertige Inhalte bieten. Du möchtest unsere Themen ohne Banner entdecken? Dann melde dich einmalig an — eingeloggt bekommst du keine Banner-Werbung mehr angezeigt. Danke!

detektor.fm unterstützen

Weg mit der Banner-Werbung?

Als kostenlos zugängliches, unabhängiges Podcast-Radio brauchen wir eure Unterstützung! Die einfachste Form ist eine Anmeldung mit euer Mailadresse auf unserer Webseite. Eingeloggt blenden wir für euch die Bannerwerbung aus. Ihr helft uns schon mit der Anmeldung, das Podcast-Radio detektor.fm weiterzuentwickeln und noch besser zu werden.

Unterstützt uns, in dem ihr euch anmeldet!

Ja, ich will!

Ihr entscheidet!

Keine Lust auf Werbung und Tracking? Dann loggt euch einmalig mit eurer Mailadresse ein. Dann bekommt ihr unsere Inhalte ohne Bannerwerbung.

Einloggen