Inflation | Was ist das?

Der Sicherheitspuffer für die Wirtschaft

04.08.2015

Warum ist die Inflation so wichtig für die Wirtschaft? Und warum soll sie eigentlich idealerweise bei zwei Prozent liegen? Der Konjunkturexperte Simon Junker vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung erklärt die Bedeutung.

Lebensmittel und Dienstleistungen sind in den letzten Monaten in Deutschland und in der Europäischen Union kaum teurer geworden. Die Teuerungsrate, auch Inflation genannt, ist seit Monaten ausgesprochen niedrig. Im Juli lag sie in Deutschland bei nur 0,2 Prozent.

Warum Inflation wichtig ist

Während sich die Verbraucher über gleichbleibende Preise freuen, bereitet die niedrige Inflation den Währungshütern bei der Europäischen Zentralbank eher Sorge. Denn eine ihrer Aufgaben ist es, die Preise in der Europäischen Union stabil zu halten. Langfristig soll die Inflation sich bei ungefähr der Zielmarke von zwei Prozent befinden. Denn so können Haushalte, Unternehmen und auch der Staat ihre Ausgaben angeblich langfristig am Besten planen.

Mit dem Inflationsziel von zwei Prozent ist zwar ein Preisanstieg verbunden. Aber der ist so moderat, dass man mit dem Messfehler im Allgemeinen von konstanten Preisen ausgehen kann. – Simon Junker, DIW-Konjunkturexperte

Risiko Deflation

Bei einer sehr niedrigen Inflation besteht das Risko, dass eine niedrige Inflation in das Gegenteil kippt: die Deflation. Dann werden Güter und Dienstleistungen billiger. Das Risko ist dann, dass Verbraucher und Unternehmen ihre Ausgaben aufschieben. Weil niemand etwas kauft, werden die Güter noch billiger. Ein Teufelskreis entsteht und die Wirtschaft gerät ins Stocken, weswegen eine Deflation schwer aufzuhalten ist.

Perspektivisch will die Europäische Zentralbank die Teuerungsrate deswegen wieder näher an die eigentliche Zielmarke der zwei Prozent bringen. Deswegen liegt der Leitzins nach wie vor auf einem historischen Tiefststand von 0,05 Prozent. Außerdem kauft die Europäische Zentralbank Staatsanleihen auf, um die Inflation wieder anzukurbeln.

Über die Inflation und ihre Rolle in der Wirtschaft hat detektor.fm-Moderator Alexander Hertel mit Simon Junker gesprochen. Er ist Konjunkturexperte am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung in Berlin.

Simon Junker_DIW BerlinDer Ölpreisverfall dominiert die Vebraucherpreise sehr stark. Wir werden auch in den nächsten Monaten nur einen sehr allmählichen Anstieg der Inflationsrate sehen.Simon Junkersieht in absehbarer Zeit keine Änderung an der niedrigen Inflation in Deutschland. 

Redaktion: Sandro Schroeder