Ist das gerecht? | Rechtlich sicher kommunizieren

Wenn der Postbote gar nicht klingelt

09.06.2015

Nun reihen sich die Post-Mitarbeiter in die bundesweite Streikwelle ein. Seit heute wird unbefristet gestreikt; viele Briefe blieben liegen. Viele fragen sich nun erstmals: wie kann ich eigentlich rechtssicher etwas zustellen, notfalls auch ohne Post? Wir fragen unseren Rechtsexperten.

Nun streiken auch die Postzusteller. Eine Schlichtung im Streit mit der Gewerkschaft ver.di wurde von der Post eben abgelehnt, und damit ist klar: bis zu elf Prozent der Briefe bleiben nun länger liegen. Bisher gelingt es der Post aber, die Folgen des Streiks weitgehend abzufedern.

Ausweitung des Streiks angekündigt

Nachdem am Dienstag rund 6.000 der 140.000 Post-Angestellten gestreikt haben, will die Gewerkschaft ver.di den Streik ab Mittwoch ausweiten. Dann sollen auch Briefträger und Postboten in den Ausstand treten.

Umstrittener Haustarifvertrag

Die Mitarbeiter der Post streiken für mehr Lohn und kürzere Arbeitszeiten. Allerdings fordern sie auch, dass in Niedriglohn-Gesellschaften ausgelagerte Post-Angestellte künftig nach dem Haustarif der Post bezahlt werden. Das lehnt die Post kategorisch ab; auch eine Schlichtung ist für die Unternehmensleitung „undenkbar“.

Was tun, wenn der Postbote gar nicht klingelt?

Bei vielen wichtigen Themen scheint der Postweg aber alternativlos – und viele Menschen fragen sich nun erstmals: wie bekomme ich ein wichtiges Schreiben eigentlich verbindlich zum Empfänger?

Achim DoerferAls Faustformel gilt: Alles was ich mündlich machen kann, kann ich auch locker per Email oder Fax machen. Wenn es aber wirklich drauf ankommt, dann würde ich das nicht so machen.Dr. Achim Dörferist Rechtsanwalt und erklärt detektor.fm regelmäßig, was Recht und was gerecht ist. 

Redaktion: Christoph Höland


Jeden Dienstag fassen wir aktuelle Urteile mit dem Experten Achim Doerfer hörbar zusammen. Alle Folgen gibt es hier und als Podcast.