Ist ein gerechter Weg aus der Finanzkrise möglich?

04.04.2013

Mit den wirtschaftlichen Problemen in Zypern hat die EU-Finanzkrise ein nächsten Staat erreicht. Doch ist das ausgehandelte Rettungspaket die beste Lösung? Das Institut Solidarische Moderne schlägt einen alternativen Weg aus der Krise vor.

Das “Institut Solidarische Moderne” schlägt einen alternativen Weg aus der Krise vor. Foto: © Patrick Sinkel/dapd

Mit der drohenden Staatspleite in Zypern geht die EU-Finanzkrise in die nächste Runde. Im Tumult um Rettungspakete und Sparzwang gerät auch Deutschland zunehmend ins Kreuzfeuer: Die krisengebeutelten EU-Mitgliedstaaten kritisieren die mangelnde Solidarität der Deutschen.

Das Institut Solidarische Moderne ist ein Zusammenschluss aus Politikern und Wissenschaftlern und eher links ausgerichtet. Zusammen haben sie einen Maßnahmenkatalog ausgearbeitet, der gerecht und solidarisch sein soll.

Eine Schuldenbremse sieht das Papier beispielsweise nicht vor. Viel eher sollten Vermögende stärker zur Kasse gebeten werden.

Es gibt einen gerechten, solidarischen Ausweg aus der europäischen Finanz- und  Schuldenkrise. – Institut Solidarische Moderne

Wie dieser Weg aussehen soll, darüber haben wir mit Axel Troost gesprochen. Er ist Bundestagsabgeordneter der Partei Die Linken und Mitarbeiter beim Institut Solidarische Moderne.