Ist Wasser bald wichtiger als Öl?

24.03.2011

Unglaubliche 21.000 Liter Wasser benötigt man, um ein Kilogramm Kaffeebohnen herzustellen. Und das ist nur ein Beispiel für Wasserverschwendung. Der extreme Wassereinsatz in der westlichen Welt hat fatale Folgen.

800 Millionen Menschen sind zur Zeit von Wasserknappheit betroffen.  / Foto: Thomas Lohne © dapd.

Er arbeitet für den Verein >Viva con AguaSebastian Bensmann.Er arbeitet für den Verein >Viva con Agua<. 

Ungefähr eine Badewanne voll Wasser braucht ein Europäer täglich fürs Trinken, Kochen und Waschen. Menschen in Dubai benötigen sogar das Dreifache. Doch das ist nur ein Bruchteil des wirklichen Wasserbrauchs eines Menschen in der westlichen Welt. Denn für die Herstellung jedes Produktes wird ebenfalls extrem viel Wasser benötigt.

 

Durch Klimawandel und Bevölkerungsexplosion steigt die Wasserknappheit und laut den Vereinten Nationen sollen in 15 Jahren über zwei Milliarden Menschen an Wasserknappheit leiden. Experten sind sich einig: Wasserknappheit wird zu Konflikten führen. Denn Wasser wird in Zukunft immer knapper werden. Ein aktuelles Beispiel ist der Konflikt zwischen Äthiopien und Ägypten.

 

Doch wie kann man das Problem lösen? Gibt es doch für den Menschen keine Alternative zum Wasser. Inzwischen bieten verschiedene sogenannte Wasserfonds die Privatisierung der Wasserversorgung auch in der Dritten Welt an. Das bietet Chancen, aber auch Risiken. Wird Wasser künftig wichtiger sein als Öl? Wir haben darüber mit Sebastian Bensmann vom Verein Viva con Agua gesprochen.