Jacke wie Hose – Wo landen unsere alten Sachen?

29.05.2013

Mit alten Sachen lässt sich viel Geld verdienen. Deshalb stellen dubiose Unternehmen auch illegale Container auf, die schwierig von gemeinnützigen Sammlungen zu unterscheiden sind.

Das Äußere kann trügen – bei Altkleidercontainern sollte man genau nachschauen, welche Organisation sie betreibt. Foto: © Dierk Schaefer

Unsere alten Sachen sind im Sammelcontainer in guten Händen – das hoffen viele Menschen. Das Rote Kreuz allerdings warnt, dass viele dieser Container illegal aufgestellt werden.

empfiehlt gemeinnützige Sammelstellen.Thomas Ahlmannempfiehlt gemeinnützige Sammelstellen. 

Und auch wenn Zettel im Briefkasten liegen, die eine Altkleidersammlung ankündigen, sollte man vorsichtig sein.

Das Geschäft mit den Altkleidern

Einige Organisationen verkaufen die gespendeten Kleidungsstücke direkt weiter, insbesondere in und nach Afrika. Aus der Spende wird ein Handelsprodukt. Dadurch haben gemeinnützige Organisationen weniger Kleidung für Bedürftige.

Was es bei der Kleiderspende zu beachten gibt und wohin alte T-Shirts und Hosen gehören, das hat uns Thomas Ahlmann erklärt. Er arbeitet für den Zusammenschluss gemeinnütziger Organisationen „Fair Wertung“.

Als Faustregel sagen wir immer, dass man nur Sachen, die man noch selber tragen würde, in die Altkleidersammlung geben sollte. – Thomas Ahlmann, Fair Wertung