Karneval in Köln: Auch für die Wirtschaft ein Grund zum feiern?

09.03.2011

Zur fünften Jahreszeit wird jedes Jahr eine Unmenge Geld locker gemacht. Doch ist es so viel, dass es sich für die Karnevalshochburgen lohnt? Oder ist die Feierei volkswirtschaftlich ein Verlust?

Der Karneval - sieht harmlos aus, bringt Köln aber jedes Jahr 460 Millionen Euro ein. / Foto: Henning Kaiser (ddp)

Sprecher der Industrie- und Handelskammer Köln.Dr. Arnd Klein-ZirbesSprecher der Industrie- und Handelskammer Köln. 

Ab heute ist erstmal Schluss mit lustig, denn am heutigen Aschermittwoch ist die Zeit der Narren und Jecken vorerst vorbei. Anlass genug, um wirtschaftlich Bilanz zu ziehen. Kostüme, Süßigkeiten und Touristen – in jedem Jahr bedeutet Karneval nicht nur eine närrische Zeit, sondern auch eine Menge Umsatz für das Rheinland. Vor allem in der Zeit von Weiberfastnacht am Donnerstag bis Rosenmontag klingelt in Köln die Kasse. Doch der Karneval findet nicht erst im Feburar statt. Bereits mit Beginn der Saison am 11. November fängt in Köln die Kasse zu klingeln an.

Wie groß der jährliche Umsatz dank des bunten Treibens ist und was das für Köln bedeutet, weiß Arnd Klein-Zirbes von der Industrie- und Handeskammer Köln.