Angela Merkel unterstützt Bau von Atomkraftwerk in Litauen

07.09.2010

Während in Deutschland über den Ausstieg aus der Atomkraft diskutiert wird, plant Litauen den Bau eines neue Atomkraftwerks und zwar mit deutscher Unterstützung.

Die Ruine des Atomkraftwerks in Tschernobyl symbolisiert die Gefahr der Atomenergie. Quelle: flickr.de

Leiter des Auslandsbüros der Konrad-Adenauer-Stiftung in LitauenAndreas Michael KleinLeiter des Auslandsbüros der Konrad-Adenauer-Stiftung in Litauen 

Am Sonntag hat sich die schwarz-gelbe Bundesregierung mit der Energieindustrie auf einen Ausstieg aus der Atomkraft geeinigt. Frühestens 2040 wird das letzte Kraftwerk in Deutschland abgeschaltet. Damit ist Deutschland das einzige Land weltweit, das freiwillig auf die Atomenergie verzichtet. Während Deutschland seine Kraftwerke abschaltet, werden in anderen Ländern neue Atomkraftwerke gebaut. Neben Italien, Polen und Schweden planen auch die baltischen Staaten gerade den Bau eines neuen Atomkraftwerks. Und zwar mit deutscher Unterstützung. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat dem Bau gerade ihre Unterstützung zugesagt.

Andreas Michael Klein leitet das Büro der Konrad-Adenauer-Stiftung in Litauen. Er beschäftigt sich u.a. mit der Energiepolitik der baltischen Staaten. Im Interview mit detektor.fm erklärt er, warum ein neues Atomkraftwerk so wichtig für Litauen ist.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Michael Klein: