Machen wir zu wenig Müll?

14.05.2013

Es gibt zu viele Müllverbrennungsanlagen in Deutschland. Neben dem Recycling bleibt hierfür schlicht nicht genügend Abfall übrig. Wie kommt es dazu?

Das Entsorgungssystem ist anscheinend unterfordert, denn die Abfallberge werden jährlich kleiner. / Foto: © André Walter

ist geschäftsführender Präsident des BDE.Peter Kurthist geschäftsführender Präsident des BDE. 

 

Gelber Sack, Restmüll oder blaue Tonne – wohin packen wir unseren Müll am besten? Der Abfall soll schließlich möglichst wiederverwertet werden. Dafür ist in Deutschland der Grüne Punkt zuständig.

 

Heute lesen wir in der F.A.Z.: „Jede vierte Verbrennungsanlage überflüssig“. Angeblich ist einfach nicht genügend Müll für die Verbrennung vorhanden. Zusätzlich wird sogar Müll aus dem Ausland importiert.

 

Worin dabei genau das Problem liegt, das fragen wir Peter Kurth vom Bundesverbandes der deutschen Entsorgungswirtschaft BDE.

 

 

Das Vermeiden vom Deponieren ist ein gutes Ziel […] und dann ist es in der Gesamtbilanz ökologisch deutlich besser, den Müll in Deutschland zu verbrennen. – Peter Kurth