Medienmarkt: Wie sich Gruner + Jahr auf die Zukunft einstellt

08.11.2010

Haben Qualitätsmedien eine Zukunft? Kommen große Verlage mit dem schnellen Wandel von Technik und Lesern mit? Wo sehen sie ihre Zukunft? Wir fragen nach - bei den Verlagen selbst.

Gehören Sie auch schon zu denen, die morgens im Internet surfen statt eine Tageszeitung durchzublättern? Finden Sie es komisch, wenn im Zug Menschen mit Ihren Handys die ersten Mails beantworten? Und haben Sie sich schon einmal dabei ertappt, wie Sie nervös werden, weil jemand nicht binnen weniger Minuten auf eine Ihrer Mails antwortet?

ist >Leiter Public Affairs & Corporate Responsibility< bei G+J. / © G+JThilo von Trottist >Leiter Public Affairs & Corporate Responsibility< bei G+J. / © G+J 

Unsere Medienwelt ist im Umbruch. Und an solchen Punkten merken wir das immer deutlicher.

Wo geht das hin, mit unseren Medien, Büchern, Zeitungen, Sendungen? Was sind die Ideen und Konzepte für die digitale Welt?

Das fragen wir ab heute in loser Reihenfolge: die großen Verlagshäuser des Landes. Und wir beginnen mit niemand geringerem als Europas größtes Druck- und Verlagshaus: mit Gruner + Jahr.

Im Interview spricht Dr. Thilo von Trott über Hoffnungen, Sorgen und Pläne des Hauses.