Mehr Transparenz für den Verbraucher – die “schwarze Liste” der Versicherungen wird einsehbar

28.03.2011

Wer auffällig oft seine Hausratversicherung nutzt oder alle zwei Wochen einen Unfall hat, macht die Versicherungen auf sich aufmerksam und landet möglicherweise auf deren "schwarzen Liste". Die soll jetzt für die Versicherten einsehbar werden.

Auch bei der Allianz werden ab April die schwarzen Listen öffentlich gemacht. / Foto: Johannes Simon (dapd)

Bundesverband der Verbraucherzentralen.Lars Gatschke.Bundesverband der Verbraucherzentralen. 

Auf einer schwarzen Liste zu stehen, hört sich schon nicht so an, als ob man das unbedingt möchte. Versicherungen führen eine solche Liste, um sich zum Beispiel vor Versicherungsbetrug zu schützen. Bislang konnten Versicherte nicht prüfen, ob sie darauf stehen. Doch zum ersten April soll sich das nun ändern. Das „Hinweis- und Informationssystem der Versicherungswirtschaft“ soll online einsehbar werden.

Doch wenn ich meine Daten sehen kann – wer kann sie dann noch sehen? Und was bedeutet das eigentlich, wenn man auf dieser Liste steht? Darüber haben wir mit Lars Gatschke vom Bundesverband der Verbraucherzentralen gesprochen.