Play

Microsoft folgt Apple: Windows 8 öffnet sich für Apps und Touch-Screens

Seit knapp zwei Jahren ist Windows 7 auf dem Markt, jetzt steht der Nachfolger in den Startlöchern: Windows 8. Seit gestern gibt es eine Vorab-Version, die aber noch lange nicht ausgereift ist. Doch die Unterschiede zum bisherigen Windows sind schon deutlich zu erkennen.

Das gute alte Windows ist in letzter Zeit ein bisschen aus der Mode gekommen. Aber auch wenn auf Tablets und Smartphones mittlerweile andere Betriebssysteme den Ton angeben: Bei klassischen PCs dominiert Windows noch immer den Markt, läuft es doch angeblich auf 9 von 10 Rechnern. Und Windows 7 gilt im Vergleich zur Vorgängerversion Vista als recht stabil und durchaus brauchbar.

Trotzdem will Microsoft bald den nächsten Schritt machen: Denn gestern Abend hat das Unternehmen die erste Vorab-Version von Windows 8 veröffentlicht. Und damit soll in Zukunft alles noch besser werden. Windows öffnet sich in Richtung Smartphones, Apps und Touchscreens – und will Apple offenbar mit dessen eigenen Waffen schlagen.

Axel Vahldiek ist Redakteur des Magazins für Computertechnik c’t und hat Windows 8 als einer der Ersten schon kurz ausprobiert. Im Interview erklärt er, was sich gegenüber Windows 7 ändert und wie weit die Entwickler sind.