Milliarden-Deal: Microsoft schluckt Handy-Sparte von Nokia

03.09.2013

Microsoft wird künftig zum Handyhersteller und kauft die Mobilfunkabteilung von Nokia. Dem schwächelnden finnischen Handyhersteller kommt diese Übernahme recht, doch was verspricht sich Microsoft von dem Deal?

Vielleicht wird schon in diesem Jahr das erste Handy mit dem Namen “Microsoft” verkauft. Foto: © Irita Kirsbluma /flickr.com

Microsoft macht jetzt einen auf Apple. So könnte man den Milliarden Deal zwischen Nokia und Microsoft deuten. Microsoft will die Handy-Sparte von Nokia für rund 5,4 Milliarden Euro kaufen. Nokia-Handys sollen also künftig von Microsoft kommen.

 

Redakteur des Computermagazins c'tJörg WirtgenRedakteur des Computermagazins c't 

 

Damit macht es Microsoft dem Konkurrenten Apple nach: Man entwickelt keine Software, die auf möglichst vielen Geräte funktioniert, sondern produziert gleichzeitig Software und Hardware. So macht man sich unabhängig von anderen Herstellern. Da kam der schwächelnde Handyhersteller aus Skandinavien gerade recht.

 

Nokias letzte Rettung?

Für Nokia war die Übernahme die vielleicht letzte Rettung: Der Aktienkurs ging nach Bekanntwerden der Übernahme steil nach oben.

 

Wie sich der Deal für beide Seiten auswirkt und warum sich die Übernahmen in letzter Zeit häufen, hat uns Jörg Wirtgen erklärt. Er ist Redakteur des Computermagazins c’t.

 

Milliarden-Deal: Microsoft schluckt Handy-Sparte von Nokia

 


Microsoft hat schon vor einigen Jahren gesagt, dass sie sich zum Geräteanbieter entwickeln wollen und jetzt scheint Nokia billig genug geworden zu sein. (Jörg Wirtgen, Redakteur beim Computermagazin c’t)