Mittelstand | Digitale Wirtschaft & Mittelstand 4.0

Update für die digitale Wirtschaft

28.09.2015

Ein Update ist verfügbar: Die großen Unternehmen bereiten sich auf die digitale Revolution in der Industrie vor. Nachdem die Industrie 4.0 ausgerufen wurden, arbeiten auch die kleinen und mittleren Unternehmen nun am Mittelstand 4.0. Was steckt hinter dem Schlagwort?

Mittelstand präsentiert von Deutschland – made by Mittelstand. Eine Initiative der Genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken.


„Industrie 4.0“ ist eines der derzeit zentralen Schlagworte in Wirtschaft und Politik. Gemeint ist damit: Nach den Dampfmaschinen (1.0), der Massenfertigung (2.0) und der Digitalisierung (3.0) stünde nun die vierte industrielle Revolution vor der Tür – die intelligente, über das Internet vernetzte Industrie. Die analoge Realität soll mit dem Digitalen zusammenwachsen, auch in der Wirtschaft.

Skepsis gegenüber Mittelstand 4.0

Während die Forschung und die großen Unternehmen sich schon auf die Industrie 4.0 vorbereiten, herrscht im Mittelstand noch Skepsis. Das hat auch jüngst eine Studie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie bestätigt.

Wir hantieren mit Begriffen, die sehr weit weg vom unternehmerischen Alltag erscheinen. Wir haben das Problem, dass viele Unternehmen sich dieser Diskussion verschließen, weil sie es nicht zuordnen können.

Dabei sollen auch kleine und mittlere Unternehmen von den digitalen Möglichkeiten profitieren. Beispielsweise, indem sie ihre Produkte auch über das Internet vertreiben oder sich wiederholende Vorgänge digitalisieren.

Soweit die Theorie. Die Praxis sieht so aus: 70 Prozent der mittelständischen Unternehmen hatten 2014 noch keine konkreten Pläne, wie sie die Mittel der Industrie 4.0 für sich nutzen wollen.

Digitale Wirtschaft

Die Bundesregierung fördert den „Mittelstand 4.0“ deswegen mit einer eigenen Initiative. Denn die Skepsis an den Chancen der Digitalisierung wird zum Problem: Viele kleine und mittlere Unternehmen liefern der deutschen Industrie zu. Wenn die Mittelständler aber nicht mit deren Entwicklungen mitgehen, gerät die Zusammenarbeit mit den großen Unternehmen und Konzernen in Schwierigkeiten.

Deswegen sollen nun deutschlandweit „Kompetenzzentren und Agenturen für den Mittelstand 4.0“ die Unternehmen bei der Digitalisierung unterstützen.

Viele Unternehmer wissen gar nicht, wo sie anfangen sollen. Die Kompetenzzentren sind Anlaufstellen, um die Unternehmen zu informieren und auch konkret zu zeigen, wie sie so ein Projekt umsetzen können. – Alexandra Horn, Bundesverband mittelständische Wirtschaft

Was man sich unter Mittelstand 4.0 vorstellen darf und wie kleine und mittlere Unternehmen darauf vorbereitet sind, darüber hat detektor.fm-Moderatorin Astrid Wulf mit Alexandra Horn gesprochen. Sie ist Leiterin für Verbandskooperationen und Projekte beim Bundesverband mittelständische Wirtschaft.

Alexandra_Horn_Bundesverband mittelständische WirtschaftAuch sehr viele kleine und mittlere Unternehmen fragen sich, was sie sich unter Mittelstand 4.0 vorstellen dürfen. Hier muss man Aufklärungsarbeit leisten, der Mittelstand ist da noch sehr heterogen.Alexandra Hornsieht die digitale Wirtschaft auch im Mittelstand im Kommen. 

Redaktion: Sandro Schroeder

dzb_deutschland_made_by_mittelstand_i-gross_4c-1024x787