Mittelstand | Gute Wirtschaftslage: Jubelmeldungen aus dem Mittelstand

Jobmotor, Meister im Sparen und dazu Renditekönig

20.06.2016

Der Mittelstand sticht börsennotierte Unternehmen aus, soll eine halbe Million neue Jobs schaffen und hat dazu ordenlich Schotter auf der hohen Kante. Was steckt dahinter? Drei Erfolgsmeldungen aus den mittelständischen Unternehmen.

Mittelstand präsentiert von Deutschland – made by Mittelstand. Eine Initiative der Genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken.


Neue Jobs, gute Stimmung

Ein dickes Plus von 450.000 Jobs in der mittelständischen Wirtschaft. Das ist die Prognose des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) für 2016. Besonders stark soll das Jobwachstum 2016 in folgenden Bereichen ausfallen: Bei Unternehmensdienstleistungen, im Bereich Handel, Verkehr und Gastgewerbe sowie bei den Gesundheits- und Bildungsdienstleistern erwartet der DIHK jeweils über 100.000 neue Jobs.

Damit soll der Mittelstand vor allem dort wachsen, wo er den deutschen Binnenmarkt beliefert. Dementsprechend gut ist dort die Stimmung, wie die staatliche KfW-Bank mit dem ifo-Wirtschaftsinstitut im Stimmungsbarometer zeigen. Darin bewerten mittelständische Unternehmen ihre Geschäftslage im Mai besser als die Konzerne, zudem sind sie optimistischer bei ihrem Ausblick auf die nächsten Monate.

Insbesondere in der mittelständischen Baubranche ist die Stimmung auf einem Allzeithoch. Hier sorgen Niedrigzinsen und der anhaltende Bau-Boom für volle Auftragsbücher. Deswegen rechnet der DIHK hier auch mit dem größten Jobzuwachs seit vier Jahren.

„Renditekönig Mittelstand“

Doch nicht nur die gute Konjunktur in Deutschland gibt den Mittelständlern einen Grund zur Zufriedenheit. Die kleinen und mittleren Unternehmen haben auch ein ordentliches Finanzpolster angespart. Das ist 2016 so groß wie seit über zehn Jahren nicht mehr.

Zu diesem Ergebnis kommt die „Diagnose Mittelstand“ vom Deutschen Sparkassen- und Giroverband für das Jahr 2016. Die Ersparnisse sorgen nicht nur für einen ruhigen Schlaf bei den Unternehmern, sondern machen den Mittelstand auch zunehmend unabhängiger von Bank-Krediten. Trotzdem warnen die Banken davor, dass die langfristigen Investitionen nicht unter so viel Sparwut leiden dürfen.

Die Sparkassen-Daten hat auch das Handelsblatt anonymisiert ausgewertet und dabei besonders auf die Rendite in den Unternehmen geachtet. Die Mittelständler arbeiten im Durchschnitt profitabler als die führenden deutschen Börsenunternehmen, so das Fazit der Wirtschaftszeitung. Sie kürt den Mittelstand deswegen zum Renditekönig.

Warum die mittelständische Unternehmen derzeit allen Grund zum Optimismus haben, darüber hat detektor.fm-Moderator Christian Eichler mit Redakteur Sandro Schroeder gesprochen.


Die Serie Mittelstand gibt es auch als Podcast.


 dzb_deutschland_made_by_mittelstand_i-gross_4c-1024x787