Mittelstand | Besuch in der Mundharmonika-Manufaktur C.A. Seydel Söhne

Ein Orchester von Hand gefertigt

23.11.2015

Die Mundharmonika ist ein Orchester im Hosentaschenformat. Damit die Harmonie auch stimmt, werden die Instrumente der Manufaktur C.A. Seydel Söhne mit Fingerspitzengefühl, spitzen Ohren und viel Liebe zum Detail gefertigt.

Mittelstand präsentiert von Deutschland – made by Mittelstand. Eine Initiative der Genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken.


Nicht einmal 9.000 Einwohner zählt das sächsische Klingenthal im Vogtland, unweit der tschechischen Grenze. Trotzdem spielt hier die Musik nicht nur im Winter, wenn auf der Skisprungschanze der Wintersport zu Besuch ist. Denn die Kleinstadt im Erzgebirge ist sozusagen auch die Hauptstadt der Mundharmonika.

Seydel-Mundharmonikas seit 1847

Hier fertigt seit 1847 das Unternehmen C.A. Seydel Söhne die kompakten Musikinstrumente in Handarbeit. Auch heute geht weiter jede Mundharmonika durch die geschickten Hände der Seydel-Mitarbeiter. Vom Anfängermodell bis zur Sonderanfertigung wird jede Niete, jede Stimmzunge, jede Schraube von Hand montiert.

  • Auch Geschäftsführer Lars Seifert weiß die Mundharmonika zu spielen.
  • ... und ihr korrekter Sitz kontrolliert.
  • Stimmt das Zusammenspiel aus Kanzellenkörper, Stimmplatte und Stimmzungen, kommt der Deckel drauf.
  • Sie werden auf den Stimmplatten vernietet...
  • Die winzigen Stimmzungen schwingen im fertigen Instrument in der richtigen Tonhöhe.
  • Ein Orchester im Hosentaschenformat.

Jedes Mal mit dem Anspruch, den Musikern handwerklich wie musikalisch höchstmögliche Qualität zu liefern. Es ist das Alleinstellungsmerkmal des mittelständischen Unternehmens. Während die Wettbewerber längst im Ausland fertigen und höhere Stückzahlen produzieren, konzentriert sich das Team um Geschäftsführer Lars Seifert auf die Tradition der Seydel-Mundharmonikas.

Wir versuchen, langsam zu wachsen. Wir haben nicht das Ziel, eine große Fabrik zu werden, sondern wir konzentrieren uns auf höchste Qualität und Handarbeit. – Geschäftsführer Lars Seifert

Tradition und Moderne

Im Keller steht noch die Maschine, mit der zu Zeiten von Unternehmensgründer Christian August Seydel alles begann. Obwohl die Tradition bei Seydel weiter hoch gehalten wird, ist die Zeit im Unternehmen nicht stehen geblieben. Längst nutzt Seydel modernere Geräte und Messverfahren, um die Grundbauteile der Instrumente präzise zu fertigen.

Auch bei den Musikinstrumenten selbst setzt die Manufaktur auf Innovation: 150 Jahre lang sind die kleinen Stimmzungen, die später in der Mundharmonika den Ton angeben, traditionell aus Messing gefertigt worden. Seydel hat als erstes Unternehmen auf Edelstahl gesetzt und damit die Mundharmonika wie die Manufaktur im Kleinen neu erfunden.

Die Mundharmonika-Manufaktur von C.A. Seydel Söhne hat detektor.fm-Reporter Sandro Schroeder besucht. Er hat sich in der ältesten Mundharmonika-Manufaktur der Welt angesehen und angehört, wie die Musikinstrumente dort mit Hand und Herz gefertigt werden.

dzb_deutschland_made_by_mittelstand_i-gross_4c-1024x787