Mittelstand | Recruiting in mittelständischen Unternehmen

Wenn die Firma sich bewirbt

19.10.2015

Um die ohnehin knappen Fachkräfte ringt der Mittelstand mit den großen Konzernen. Die erhalten aufgrund ihrer Bekanntheit automatisch viele Bewerbungen. Wie kann der Mittelstand sich hier durchsetzen - und die Bewerber überzeugen?

Mittelstand präsentiert von Deutschland – made by Mittelstand. Eine Initiative der Genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken.


Große Konzerne wie kleine Unternehmen in Deutschland – sie alle suchen nach Fachkräften. Und weil es immer häufiger mehr offene Stellen als Bewerber gibt, konkurrieren die Konzerne und der Mittelstand um die Fachkräfte.

Mittelstand sucht Personal anders

Marken wie Audi, Bosch und Volkswagen kennt jeder. Und davon profitieren diese großen Unternehmen auch beim Recruiting, der Suche nach neuem Personal, da sie automatisch viele Bewerbungen auf ihre offenen Stellen bekommen.

Außerdem können Konzerne dazu meist höhere Löhne als mittelständische Unternehmen bieten. Mit ihren großen Personalabteilungen stehen ihnen zudem ganz andere Möglichkeiten offen, einerseits nach Bewerbern zu suchen und andererseits für das Unternehmen zu werben.

Laut der Studie „Recruting Trends im Mittelstand 2015“ sprechen sich offene Stellen im Mittelstand eher im direkten Umfeld herum: Bei jeder dritten offenen Stelle empfehlen Mitarbeiter dem Unternehmen geeignete Kandidaten.

Doppelt so häufig wie in großen Unternehmen wird so ein empfohlener Bewerber dann auch eingestellt. Und teilweise werden die Mittelständler sogar selbst zum Bewerber: Der Mittelstand spricht bei jeder vierten Stelle mögliche Interessenten direkt an.

Recruiting: Mittelstand muss sich nicht verstecken

Die kleinen und mittleren Unternehmen müssen sich nicht hinter den großen Konzernen verstecken, sie können mit anderen Ideen und Stärken bei den Bewerbern punkten. Gerade bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf kann der Mittelstand sich besser und flexibler auf Mitarbeiter einstellen. Und die große Karriere finden Bewerber nicht nur bei Konzernen, sondern auch im Mittelstand.

Es kommt nicht nur auf Gehalt, Auto und Hierarchie an. Viele Bewerber schauen nach dem Betriebsklima und der Feedback-Kultur in einem Unternehmen, aber auch auf individuelle Entwicklungsmöglichkeiten. – Marc Irmisch, Geschäftsführer von monster.de in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Wie die mittelständischen Unternehmen trotz der Konkurrenz durch die Konzerne Bewerber anziehen können, darüber hat detektor.fm-Moderator Alexander Hertel mit Marc Irmisch gesprochen. Er ist Geschäftsführer von monster.de in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Das Karriereportal gibt zusammen mit der Universität Bamberg die Studien-Reihe „Recruiting Trends“ heraus.

Marc Irmisch_Geschäftsführer Monster.deMittelständische Unternehmen haben den Vorteil durch die regionale Nähe, das Betriebsklima und sie sind flexibler bei Familie und Beruf. Sie haben bessere Möglichkeiten als Konzerne, individuelle Lösungen zu stricken. Marc Irmischfindet, der Mittelstand kann seine Vorteile stärker betonen. 

Redaktion: Sandro Schroeder

dzb_deutschland_made_by_mittelstand_i-gross_4c-1024x787