“Monitor Patientenberatung” – Worüber sich Patienten beschweren

12.07.2013

Falsch beraten oder behandelt, zu hohe Arztrechnungen: Der "Monitor Patientenberatung" hat erstmals Patientenbeschwerden ausgewertet - und liefert eindeutige Hinweise, dass hier nicht alles im grünen Bereich ist.

Geschäftsführer der UPD.Sebastian Schmidt-KaehlerGeschäftsführer der UPD. 

Mehr als 75.000 Beratungsgespräche hat die „Unabhängige Patientenberatung Deutschland“ ausgewertet. Aus dem Bericht gehen Missstände hervor, die tausende Patienten betreffen.

Oft dreht es sich dabei um Patientenrechte, wie die Einsicht von Krankenakten. Viele Patienten fühlen sich von ihren Ärzten auch falsch beraten oder informiert, bei anderen geht es um das Thema Krankengeld.

Einen Überblick über den Monitor Patientenberatung gibt der Geschäftsführer der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland, Sebastian Schmidt-Kaehler, im Interview.

Wenn es in 75.000 Beratungsgesprächen entsprechende Häufungen gibt, dann liefert das Indizien und Hinweise, die man nicht ignorieren kann. – Sebastian Schmidt-Kaehler, UPD


+++ Gesund Leben wird präsentiert von der IKK classic +++

„Gesund Leben“ nach Hause bekommen? Dann hier den Podcast abonnieren.