Nach der Explosion von Marcoule: Warum die Franzosen an der Atomenergie hängen

12.09.2011

Heute ist es in der Atomanlage Marcoule, in der Nähe von Avignon, zu einer Explosion gekommen. Wird Frankreich, der größte Atomenergieproduzent Europas, dadurch wachgerüttelt?

Bild: Proteste gegen Kern-Energie in Berlin. Eine vergleichbare Anti-Atomkraft-Bewegung gibt es in Frankreich bisher nicht. Quelle: Timur Emek/ dapd.

arbeitet beim Deutsch-Französischen Institut.Dominik Grillmayerarbeitet beim Deutsch-Französischen Institut.  

Heute hat sich im Süden Frankreichs ein Zwischenfall in einer Atomanlage ereignet. In Marcoule, etwa 30km von Avignon entfernt, starb bei einer Explosion in einem Verbrennungsofen ein Mensch, vier weitere wurden verletzt.

Zwar sei laut der französischen Atomaufsucht ASN zunächst keine Radioaktivität ausgetreten, dennoch wurde eine Sicherheitszone eingerichtet.

Mit 58 Reaktoren ist Frankreich Europas größter Produzent von Atomstrom. Auch nach der Katastrophe von Fukushima im März diesen Jahres, investierte die französische Regierung weiter in Kernenergie.

Warum ist das Vertrauen in die Atomkraft in Frankreich so groß? Wieso gibt es keine vergleichbare Anti-Atomkraft-Bewegung wie in Deutschland? Und wird der Vorfall in Marcoule ein Umdenken bei den Franzosen bewirken? Diese und weitere Fragen haben wir mit Dominik Grillmayer vom Deutsch-Französischen Institut in Ludwigsburg besprochen.