Neue Mobilfunkmacht – E-Plus und O2 wollen sich zusammenschließen

23.07.2013

Da waren es nur noch drei – E-Plus und O2 sollen zu einem Unternehmen vereint werden. Zusammen wären sie noch vor der Telekom und Vodafone der größte deutsche Mobilfunkanbieter. Verträgt das der Markt?

Ob E-Plus und O2 nach der Fusion als eigenständige Marken bestehen bleiben, ist noch nicht geklärt. Foto: © detektor.fm

sieht in dem Zusammenschluss Vor- und Nachteile.Torsten Gerpottsieht in dem Zusammenschluss Vor- und Nachteile. 

Bislang wird der deutsche Mobilfunkmarkt von vier Unternehmen bestimmt: Telekom, Vodafone, O2 und E-Plus.

Der E-Plus-Mutterkonzern KPN hat heute bekanntgegeben, dass E-Plus an das Unternehmen Telefonica verkauft und dadurch mit O2 fusioniert werden soll.

Ein Fall für das Kartellamt

Dieses Vorhaben muss jedoch erst von den Mitarbeitern der Kartellbehörde geprüft und genehmigt werden. Denn mit nur drei statt wie bisher vier Mobilfunkunternehmen könnte der Wettbewerb gefährdet werden.

Mit Torsten Gerpott, Professor für Telekommunikationswirtschaft  von der Uni Duisburg-Essen, haben wir darüber gesprochen, was die Firmenfusion für Verbraucher bedeutet und ob sie zulässig wäre.

Der größte Teil der Einsparungen wird beim Netzausbau erzielt. Wenn die beiden sich zusammentun, muss die Infrastruktur nur einmal aufgebaut werden. – Torsten Gerpott