Ölpest im Golf von Mexiko: Die Gefahr aus der Tiefe

10.05.2010

Vor knapp drei Wochen führte eine Explosion auf der Bohrinsel „Deepwater Horizon“ im Golf von Mexiko zu einer Naturkatastrophe, deren Ausmaß noch immer nicht abzusehen ist.

Die Bohrinsel “Deepwater Horizon” ist verantwortlich für die Ölkatastrophe im Golf von Mexico. Foto: U.S. Coast Guard/ ddp

Er ist Experte für Ölförderung in Potsdam.Bernhard PrevedelEr ist Experte für Ölförderung in Potsdam. 

Noch immer strömen Tag für Tag mehrere hunderttausend Liter Rohöl ins Meer. Die Bedrohung für die Südküste der USA ist nicht gebannt. Denn die von BP geplante Eindämmung des Rohöls durch eine Kuppel, die im Meer versenkt wurde, ist gescheitert. Die Förderung von Erdöl ist eigentlich recht sicher, wenn die notwendigen Sicherheitsmechanismen greifen, sagen Experten.

Bernhard Prevedel ist Experte für Erdölförderung am Deutschen Geoforschungsinstitut in Potsdam. Mit ihm haben wir über die Risiken der Erdölförderung gesprochen.

Das Interview können Sie hier nachhören:

Bernhard Prevedel zur Erdölförderung und der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko

.