Ölpreis: Trotz Krisen bleibt Öl billig

Warum sinkt der Ölpreis?

25.09.2014

Krieg im Nahen Osten - und der weltweite Ölpreis geht nach unten. Was erst einmal ungewöhnlich klingt, hat einfache Gründe: Die Wirtschaft schwächelt und Fracking sorgt für neue Energiequellen. Ist dieser Trend von Dauer?

Was fällt einem beim Wort „teuer“ ein? Das neue iPhone? Ein Ferrari? Vielleicht – aber vielen eben auch Benzin.

Doch damit könnte erst einmal Schluss sein. Zumindest könnte man das vermuten, wenn man sich die aktuelle Ölpreisentwicklung anschaut. Denn momentan ist Öl 13 Prozent günstiger als noch vor einem Jahr.

Ölpreis sinkt, obwohl der Rohstoff endlich ist

Der internationale Ölpreis hängt von vielen Komponenten ab. Dass der Preis aber aktuell trotz der Krisen in Syrien und im Irak sinkt, ist durchaus ungewöhnlich. Sind doch Erdöl und Erdgas endliche Ressourcen und werden stetig weniger. Eigentlich müsste das zu einem steigenden Ölpreis führen.

Ob der niedrige Ölpreis nur ein kurzer Effekt oder vielleicht sogar ein lang anhaltender Trend ist und was das für die deutschen Autofahrer bedeutet, darüber haben wir mit Leon Leschus gesprochen. Er ist leitender Rohstoff-Experte am Hamburger Weltwirtschaftsinstitut.

Hamburgisches WeltWirtschafts Institut (HWWI)Ein Risiko ist, dass die Konflikte aus Syrien und dem Irak auf Saudi-Arabien stärker einwirken könnten. Saudi-Arabien ist immerhin der zentrale Produzent der OPEC.Leon Leschusist verantwortlich für den Rohstoffpreisindex des Hamburger WeltWirtschaftsinstituts 

Das Hamburgische Weltwirtschaftsinstitut war bis 2006 Teil der fünf beratenden Wirtschaftsinstitute der Bundesregierung und gilt als liberal.