Plagiat, Ghostwriter, Titelkauf – boomt der akademische Betrug?

13.04.2011

Nach Karl-Theodor zu Guttenberg sieht sich auch die FDP-Politikerin Silvana Koch-Mehrin Plagiatsvorwürfen ausgesetzt. Und es stellt sich die Frage: wo sind die Ursachen für akademischen Betrug?

Erschlichene Doktorhüte sind Ausnahmen, aber trotzdem Realität. / © Michael Latz / ddp

In den Medien häufen sich Berichte über Prominente, die ihren Doktortitel erschlichen haben sollen. Karl-Theodor zu Guttenberg wurde der Titel bereits aberkannt – ihm droht sogar ein Strafverfahren. Jetzt ist auch die FDP-Politikerin Silvana Koch-Mehrin unter Verdacht geraten, Teile ihrer Doktorarbeit abgeschrieben zu haben.

Es sind aber nicht nur Prominente, die in Versuchung kommen, bei der Dissertation zu schummeln. Agenturen mit Ghostwritern und sogenannte „Promotionsberater“, die Titel von ausländischen Universitäten vermitteln, rühmen sich großen Zulaufs.

befasst sich als Rechtsanwalt mit Plagiatsvorwürfen.Thomas Schultebefasst sich als Rechtsanwalt mit Plagiatsvorwürfen. 

Die Webseite titel-kaufen.de bietet an, gegen Bezahlung akademische Titel zu vermitteln – oder tut zumindest so. In Wirklichkeit handelt es sich nämlich um ein Satire-Projekt – das aber seit seinem Start im August 2009 über 3.000 ernstgemeinte Zuschriften erhalten hat.

Über die Ursachen für diese hohe Nachfrage nach akademischem Betrug sprechen wir mit Thomas Schulte. Er ist Rechtsanwalt und ein Experte auf dem Gebiet des Titelhandels.