Play
Foto: Julian Baumann | detektor.fm

Reden ist Geld | Matthias Lilienthal

„Im Studium ging’s mir finanziell so gut wie nie wieder!“

Matthias Lilienthal ist Intendant der Münchner Kammerspiele, und selbst er hatte Schwierigkeiten, eine bezahlbare Wohnung in München zu finden. Jetzt zahlt er 2.300 Euro und ist damit eigentlich pleite, erzählt er in einer neuen Folge „Reden ist Geld“.

Präsentiert von

Logo_Sparkasse_Banner_800


Matthias Lilienthal

Ein Intendant, noch dazu der Münchner Kammerspiele, steht eigentlich nicht im Verdacht, mit Obdachlosen verwechselt zu werden. Matthias Lilienthal wird vom Münchner Feuilleton trotzdem als Edelpenner aus Neukölln bezeichnet. Er trägt eigentlich immer ein buntes T-Shirt, Kapuzenpulli, ausgebollerte Jeans, dazu auch noch eine Jeans-Jacke und hat strubbelig abstehende Haare. Für manche Münchnerinnen und Münchner, zu denen er 2015 als ehemaliger Leiter des HAU in Berlin gekommen ist, eine ungewohnte Erscheinung.

Ich war vier Jahre lang der bestgehasste Mensch der Stadt!  Matthias Lilienthal

Wenn sich die Miete verfünffacht

Auch sein Start mit München war nicht von Anfang an eine Liebesgeschichte. Während er in Berlin noch 500 Euro Miete gezahlt hat, muss er nun fast das fünffache hinlegen. Gleich zu Anfang seiner Intendanz machen die Kammerspiele die Miete zum Thema: mit Shabby Shabby Apartments.

Keine zweite Amtszeit

Im Mai 2018 kündigt er an, seinen Vertrag nicht zu verlängern der geht bis 2020. Was er danach macht, weiß er noch nicht, Geld spiele bei der Berufswahl aber keine Rolle. Besonders viel Angst um seine Zukunft habe er auch nicht, denn:

Irgendeine scheiß Professur kann ich mir immer noch organisieren.  Matthias Lilienthal

Warum die hohen Mieten sich negativ auf die Kultur einer Stadt auswirken, was er gerne an den Kammerspielen ändern würde und wie er sich zehn Jahre Studium finanzieren konnte, darüber spricht Matthias Lilienthal mit detektor.fm-Moderatorin Nina Sonnenberg.

Reden ist Geld | Matthias Lilienthal 22:13

Reden ist Geld – Der Podcast mit Nina Sonnenberg

Über Geld spricht man nicht? Pah! In unserem Podcast „Reden ist Geld“ trifft sich Nina Sonnenberg mit bekannten Personen, um mit ihnen über das Thema zu sprechen, über das selten jemand öffentlich reden will. Hier hört ihr ganz persönliche Geschichten. Können wir nicht alle von mehr Offenheit beim Thema Geld profitieren?

Keine Folge „Reden ist Geld“ verpassen? Abonniert doch einfach den Podcast, auch direkt bei Apple Podcasts, Deezer, Google Podcasts und Spotify.

Volles Programm, (aber) null Banner-Werbung

Seit 2009 arbeiten wir bei detektor.fm an der digitalen Zukunft des Radios in Deutschland. Mit unserem Podcast-Radio wollen wir dir authentische Geschichten und hochwertige Inhalte bieten. Du möchtest unsere Themen ohne Banner entdecken? Dann melde dich einmalig an — eingeloggt bekommst du keine Banner-Werbung mehr angezeigt. Danke!

detektor.fm unterstützen

Weg mit der Banner-Werbung?

Als kostenlos zugängliches, unabhängiges Podcast-Radio brauchen wir eure Unterstützung! Die einfachste Form ist eine Anmeldung mit euer Mailadresse auf unserer Webseite. Eingeloggt blenden wir für euch die Bannerwerbung aus. Ihr helft uns schon mit der Anmeldung, das Podcast-Radio detektor.fm weiterzuentwickeln und noch besser zu werden.

Unterstützt uns, in dem ihr euch anmeldet!

Ja, ich will!

Ihr entscheidet!

Keine Lust auf Werbung und Tracking? Dann loggt euch einmalig mit eurer Mailadresse ein. Dann bekommt ihr unsere Inhalte ohne Bannerwerbung.

Einloggen