Schufa & Co. – Gutachten im Justizministerium

Kreditscoring: Bald strengere Regeln für Auskunfteien?

16.12.2014

Schufa, Creditreform und Co. - was Auskunfteien über uns wissen, beeinflusst, ob wir einen Handyvertrag bekommen, eine Wohnung mieten oder einen Kredit aufnehmen können. Wie sie das berechnen, ist umstritten. Nun könnten härtere Regeln auf die Scoring-Anbieter zukommen.

Eine Wohnung anmieten, ein Auto finanzieren, einen Handyvertrag abschließen: ohne eine Schufa-Auskunft geht all das kaum. Die Schufa und andere Auskunfteien sammeln Informationen über die Kreditwürdigkeit der Deutschen. Und geben dann beispielsweise Banken, Mobilfunkbetreibern oder Vermietern Auskunft über die Bonität eines potentiellen Kunden.

Nur: wie sie dieses Urteil fällen, das ist für viele Menschen vollkommen schleierhaft. Das Verfahren ist geheim, undurchsichtig – und selbst, wer einmal Einsicht in seine Daten nimmt, versteht oft nur Bahnhof. Denn klares, nachvollziehbares Deutsch sprechen die Auskunfteien hier eher nicht.

Das muss sich ändern, fordert nun eine Studie des Justizministeriums. Jemand, das schon lange fordert und die Studie ebenfalls gelesen hat, ist Frank-Christian Pauli. Er ist Finanz-Referent beim Bundesverband der Verbraucherzentralen. Mit ihm sprechen wir über die Kritik am Scoring von Schufa, Creditreform & Co.

Außerdem sprachen wir mit Justizstaatssekretär Ulrich Kelber darübber, wie er das Scoring politisch regeln möchte.