Schweizer Franken im Höhenflug: Steht die Schweiz vor der Deflation?

04.08.2011

Die Schweiz hat ein Problem: Es geht ihr zu gut. Deshalb flüchten viele Investoren in den Schweizer Franken. Und das schadet der dortigen Wirtschaft.

Die Währung der Schweiz wird immer stärker. / © Hanspeter Bolliger/pixelio.de

ist Wirtschaftswissenschaftler aus der Schweiz. / © Orell Füssli VerlagWalter Wittmannist Wirtschaftswissenschaftler aus der Schweiz. / © Orell Füssli Verlag 

Die europäische Wirtschafts- und Finanzkrise weitet sich aus: Nach Irland, Griechenland und Portugal bekommen jetzt auch Spanien und Italien wirtschaftlich ernsthafte Probleme. Die Schweiz dagegen braucht keine Angst zu haben: Den dortigen Unternehmen geht es bestens, die Staatsverschuldung ist gering. Doch genau das könnte jetzt zum Problem für den Schweizer Franken werden: Sein Wert klettert nämlich gerade in rekordverdächtige Höhen und bedroht deshalb die wirtschaftliche Entwicklung in der Schweiz.

Die Schweizer Nationalbank senkt den Leitzins und will mehr Geld drucken, aber reicht das, um die Situation zu entschärfen?

Für Laien sind die wirtschaftspolitischen Zusammenhänge kaum zu verstehen. Deshalb fragen wir den Schweizer Ökonom Walter Wittmannn, wie es zu diesem Höhenflug des Franken kommt, was das für Auswirkungen hat und ob man überhaupt etwas dagegen tun kann.