Social Couponing – die gute, alte Rabattmarke kommt ins Netz

17.06.2010

Wer viel kauft, bekommt Rabatt - dieses Prinzip machen sich spezielle Shopping-Sites im Netz zu eigen. Ein Interview zum sog. "social couponing"

Der Einkaufsbummel findet zunehmend im Netz statt. / © Norbert Millauer (ddp)

lernten »Couponing« in den USA kennen und gründeten in Deutschland dailydeal.deFabian und Ferry Heilemannlernten »Couponing« in den USA kennen und gründeten in Deutschland dailydeal.de 

Das Prinzip scheint simpel: Auf einer Webseite bieten täglich Unternehmen aus einer Stadt ein spezielles Angebot an – zum Beispiel aus den Bereichen Gastronomie, Wellness, Event, Sport oder Entertainment. Nehmen genug Menschen in einer bestimmten Zeit dieses Angebot an, kommt der Deal zustande – mit Rabatten für die Käufer, und vielen neuen Kunden für den Verkäufer. Solche Rabattportale sind in letzter Zeit einige im Netz entstanden.

Genau genommen ist das Ganze also eine Fortführung des guten alten Rabattmarken-Prinzips. Nur dass man eben keine Papiermarke mehr nach Hause geschickt bekommt. Neudeutsch nennt sich das „couponing“. Und mit einem, der das Prinzip mit seiner Seite auch in Deutschland eingeführt hat, sprechen wir jetzt: Fabian Heilemann ist Gründer der ersten deutschen couponing-Webseite dailydeal.de – und spricht mit uns über die Idee, das Potential dahinter, Gewinner und evtl. Verlierer von Couponing.